Was kann ich für mein Kind tun?

Sie haben eine verantwortliche Entscheidung getroffen. Für Sie und das Kind kann hilfreich sein:

Sie können Ihre Beweggründe zur Freigabe des Kindes aufschreiben, damit Sie sich deren immer wieder bewusst werden können.

Sie können Ihrem Kind einen Vornamen geben. Die Adoptiveltern können ebenfalls einen Namen bestimmen. Die Adoptiveltern achten meistens die Namensentscheidung und behalten den von Ihnen ausgesuchten Vornamen als Rufnamen oder 2. Vornamen bei.

Sie können Ihrem Kind einen Brief schreiben, warum Sie sich zur Adoption entschieden haben und was Sie ihm für die Zukunft wünschen.

Sie können Ihrem Kind seine leibliche Familie beschreiben über die besonderen Interessen, Fähigkeiten  und Besonderheiten, evtl mit Fotos. 

Sie können der Adoptionsvermittlungsstelle immer Ihre aktuelle Adresse mitteilen, so dass Ihr Kind Sie später erreichen kann.

Sie können mit Ihrem Kind sprechen (auch wenn es noch in Ihrem Bauch ist), erklären, dass es nicht an ihm liegt, wenn Sie sich von ihm trennen.

Sie können sich von ihm verabschieden und ihm sagen, was Sie ihm für sein Leben wünschen.

Es hilft Ihrem Kind, wenn Sie ihm ein persönliches Andenken von sich mitgeben. Das kann ein gemeinsames Foto oder ein bestimmter Gegenstand sein.

Wenn Sie Kontakt zu den Adoptiveltern halten, können Sie Ihrem Kind zeigen, dass Sie seine neuen Eltern respektieren und dass es seine neuen Eltern lieben darf. Die Adoptiveltern schätzen Ihr verantwortungsvolles Handeln und werden Ihrem Kind wertschätzend über die Gründe der Adoption und über seine leiblichen Eltern berichten.